Das Klarinettenquartett


Die vier Klarinettistinnen lernten sich beim Studium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien kennen und gründeten 2006 das Ensemble Mocatheca. Im Jänner 2013 veröffentlichte Mocatheca ihr Debütalbum „Wege“, welches in der Radiosendung Intrada auf Ö1 präsentiert wurde. 2016 wurde Mocatheca mit dem Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich in der Sparte Musik ausgezeichnet.

In ihren moderierten Konzerten spannt Mocatheca einen musikalischen Bogen von klassischer Musik über Volksmusik aus verschiedenen Ländern  bis hin zu Unterhaltungsmusik.

Das Ensemble widmet sich mit ihren selbst konzipierten Mitmachkonzerten auch der Musikvermittlung für Kinder. Das Hauptaugenmerk ihrer inszenierten Konzerte liegt im Erforschen von Klängen, dem aktiven Zuhören und Musizieren und dem Kennenlernen von bekannten Kompositionen.

Monika oder eigentlich immer nur Moni, geboren im südlichen Niederösterreich, begann ihre musikalische Laufbahn im Alter von sechs Jahren. Sie maturierte am Gymnasium in Neunkirchen und begann 2004 an der Universität für Musik und Darstellende Kunst zu studieren. 2012 schloss sie ihr Studium ab und arbeitet seit damals im Musikschulverband der Gemeinde Gänserndorf als Pädagogin für Klarinette.

Neben ihrer Tätigkeit in der Musikschule ist sie außerdem als freiberufliche Musikerin tätig. Neben den regelmäßigen Konzerten mit dem Wiener Mozart Orchester oder dem Supreme Orchester substituiert Monika auch in namhaften Orchestern wie bei den Niederösterreichischen Tonkünstlern, dem RSO Wien oder den Vereinigten Bühnen Wien.

Im Quartett spielt Moni Bassetthorn und Klarinette und ist außerdem für sämtliche „Computersachen“ zuständig. Das Bassetthorn hat sie vor einigen Jahren für sich entdeckt, weil es einen sehr speziellen Klang hat und das Fundament – Carmen, die Bassklarinettenqueen – im Quartett unterstützen kann.

Außerdem macht sie sich gerne Gedanken über das Bühnenoutfit des Quartetts und betreibt dazu stundenlange Recherchen im Internet.

Sie liebt es, lange und weit zu laufen und dabei immer neue Wege zu entdecken. Außerdem ist sie eine Genießerin, schätzt gutes Essen und guten Wein und braucht die Gesellschaft von anderen Menschen. Moni lacht gerne und sehr viel, weil sie findet, dass das Leben zu kurz ist, um grantig zu sein.

Kerstin, geboren in Niederösterreich, genoss ihren ersten musikalischen Unterricht im Volksschulalter am Klavier und der Blockflöte. Um beim selben Lehrer bleiben zu können, liebäugelte sie mit 10 Jahren mit der Klarinette.

Heute ist sie Klarinettistin und Musikschulpädagogin. Ihr Klarinettenstudium absolvierte sie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Sie substituiert in Orchestern wie den Wiener Symphonikern oder dem RSO Wien und spielt Konzerte mit dem Wiener Concert-Verein, den Vienna Classical Players, dem Royal Orchester, der Wiener Damenkapelle Tempo di Valse oder dem Ensemble Johann Strauß.

Während ihres Studiums beschäftigte sie sich sehr viel mit Nebeninstrumenten, was sie dazu brachte, bei Mocatheca neben der B-Klarinette auch die Es-Klarinette zu spielen. Im Ensemble ist sie eher der „Excel-“ als der „Word“-Typ und liebt es, Listen zu schreiben, Dinge zu berechnen und zu planen.

Kerstin ist sehr gesellig und gerne unter Leuten, sie mag gutes Essen, guten Wein und guten Kaffee. Ihr langer Geduldsfaden ist selten ins Schwanken zu bringen und hilft ihr dabei, Konflikte gut zu lösen.

Der musikalische Weg der damals zwölfjährigen Theresa begann an einem Ort, an dem ein mächtiger Berg aus den Weiten des wunderschönen Weinviertels ragt, mit dem Wunsch, an der wöchentlichen Blasmusikprobe teilnehmen zu dürfen. Da dies ohne Blasinstrument nicht möglich war, fiel die Wahl beim Schnuppertag in der Musikschule auf die Klarinette.

In Windeseile wurden sämtliche Jungmusikerleistungsabzeichen absolviert, um endlich an den Proben des Jugendorchesters teilnehmen zu dürfen. Als die junge Klarinettistin eine CD einer sehr angesagten und erfolgreichen Klarinettenformation in die Hände bekam, war es um sie geschehen.

Standards wie „Solfeggietto“ und „Autumn leaves“ eroberten ihr Herz und der Gedanke eines eigenen Klarinettenensembles machte sich auf den Weg. So unterzog sie sich auf Anraten sämtlichen Aufnahmeprüfungen an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien, um einen der heiß begehrten Plätze zu ergattern.

Diese glückten und ein paar Jahre später schloss sie ihre Klarinettenstudien mit Auszeichnung ab. An der Musikuniversität entdeckte sie auch ihre geheime Liebe zum Saxophon und widmete sich auch diesem Instrument. Die größte musikalische Liebe gilt jedoch der Kammermusik und so gründete sie 2007 ihr eigenes Klarinettenquartett Mocatheca.

Theresa musiziert aber auch in Orchestern und vielen anderen Kammermusikformationen und reist mit diesen von Cres bis nach Shanghai. Ihre Begeisterung fürs Musizieren gibt sie an NachwuchsmusikerInnen weiter und findet es schön, diese jungen Menschen über Jahre hinweg begleiten zu dürfen.

Ein ganz spezielles außermusikalisches Faible von Theresa sind Greifvögel aller Arten. Die Klarinettistin besitzt generell eine unerschöpfliche Faszination für die Natur und all ihre BewohnerInnen, die die Mitmenschen um sie manchmal auch zur Verzweiflung bringen kann, vor allem bei langen Autofahrten…doch das ist eine andere Geschichte.

Carmen, geboren im Waldviertel, kam durch Zufall auf die Idee Klarinette zu lernen. Der damalige Spielmusikleiter der Volksschule ließ sie eines Tages in seine Klarinette blasen und da sofort Töne erklangen, meldete sie ihre Mutter in der Musikschule Horn an.

Mit 18 Jahren ging Carmen in die große Stadt, beschloss ihr Hobby zum Beruf zu machen und landete an der Musikuniversität Wien bei Rupert Fankhauser und Wolfgang Kornberger (Bassklarinette).

2008 zog es sie für ein Erasmus-Studienjahr zu Ernesto und Donna Molinari (Zeitgenössische Musik und Bassklarinette) an die Hochschule der Künste nach Bern (CH). Danach schloss sie ihr IGP-Magisterstudium und ihr Lehramtsstudium (Musikerziehung und Psychologie/Philosophie) mit Auszeichnung ab.

Seit 2006 unterrichtet sie Klarinette, Blockflöte, Musikalische Früherziehung, Ensemble, Orchester und Bläserklasse an der Mozartmusikschule Horn und nebenbei organisiert, leitet oder unterrichtet sie bei Bezirks-, Landesseminaren und Kindermusikcamps.

Bei Mocatheca war/ist sie von Anfang an für die klangvolle Basslinie zuständig. Als Bassklarinetten-Queen lebt und liebt sie die tiefen Sphären des unverwechselbaren Instruments und ist stets auf der Suche nach experimentellen Effekten.

Carmen, eine Entdeckerin, ist vom Reisefieber infiziert und durch das Eintauchen in andere Kulturen fühlt sie sich auf der ganzen Welt zuhause. Sie mag Bücher, Flughäfen und bewegende Begegnungen mit herzhaften Menschen. Unkompliziert, verlässlich, kreativ und als stilles Wasser bekanntlich tief.

Auftritte


Musikverein Wien, Wiener Konzerthaus, Festspielhaus St. Pölten, Konzerthaus Weinviertel, Leopold Museum Wien, Belvedere Wien, Österreichisches Kulturforum in Budapest, Jeunesse musik.erleben, Stadttheater Grein, Schloss Rohrau, Stift Göttweig, Kulturzentrum Eisenstadt uvm.

Musik & Programme

CD Wege


Wege ist die erste CD des Ensembles und stellt ein Best Of der letzten Jahre dar. Zu hören sind unter anderem die Auftragskomposition Klarinettenquartett für Mocatheca von Reinhard Süss sowie die Eigenkomposition Wege op. 1, die der CD ihren Namen verdankt. Originalwerke und Bearbeitungen, sowie Eigenarrangements zeichnen die Vielseitigkeit dieser CD aus.

Gerne können Sie die CD bestellen. Schreiben Sie uns einfach über unser Kontaktformular oder an kontakt@mocatheca.at.

Preis pro CD inklusive Versandkosten und Verpackungsmaterial:

Österreich: 17,- Euro
Innerhalb der EU: 19,- Euro
Außerhalb der EU: 21,- Euro